Sulzburg-Sumpf

Der Sulzburgsumpf liegt auf einem Sattel zwischen dem Sulzburghügel und dem Anstieg zur Alb. Er wird von mehreren Bächen durchflossen, die sich im Sumpfgebiet flächig ausbreiten und das Gelände trotz leichtem Gefälle versumpfen lassen.
Die Vegetation besteht überwiegend aus hohen Stauden (am häufigsten Zottiges Weidenröschen, Blutweiderich nund Mädesüß), die im Hochsommer in voller Blüte stehen, aber auch Sumpf-Dotterblume und Sumpf-Schwertlilie und vielen Seggen (Sumpfsegge und Rispensegge).
Wulf Gatter hat mit seinem Forstrevier in den siebziger Jahren drei Teiche angelegt, die zusammen mit dem umgebenden Sumpf einen guten Lebensraum für Amphibien bilden.
Weiterhin finden sich Weidengebüsche und Kopfweiden. Fünf dieser Kopfweiden sind dicke Bäume mit einem tiefgefurchten, nischenreichen, unterschlupfreichen Kopf.

01a
07a
Sumpfdotterblume
Sumpf Mai1
Sumpf August 3
Sumpf August1

zurück